Berechtigtenversammlung | 24. Jänner 2019

Liebe Bezugsberechtigte, lieber Bezugsberechtigter,

in der Berechtigtenversammlung der LSG-Produzenten am 24.01.2019 haben Sie die Möglichkeit, zwei Delegierte und zwei Ersatzdelegierte in den neuen LSG-Beirat zu wählen. Dieser Beirat wird sich aus 12 Mitgliedern zusammensetzen, sechs davon auf Produzenten- und weitere sechs auf Interpretenseite.

Folgende Kandidaten haben sich gültig für einen Sitz im LSG-Beirat auf Produzentenseite beworben.

Sven KienesbergerMurdrum Records
Matthias KlissenbauerNeben meinem Studium der Rechtswissenschaften in Wien und Madrid hat mich die Musik seit meiner Kindheit begleitet. Seit den Neunzigerjahren habe ich laufend öffentlich live musiziert und schließlich mit der Gruppe bratfisch das Label fischfabrik mitbegründet. Aber nicht nur in eigener Sache sondern auch in meinem nunmehrigen Beruf als Rechtsanwalt konnte (und kann) ich sowohl bei der Vertretung von in der Musikbranche tätigen Klienten als auch bei der insolvenzrechtlichen Abwicklung von zwei in Österreich wichtigen Labels und Musikvertriebsunternehmen deren Probleme hautnah miterleben. Motivation für meine Kandidatur ist insbesondere die Förderung der Transparenz der Abläufe und Strukturen und Stärkung der Position der kleinen Labels, deren Interessen meines Erachtens in einem Umfeld, dass sich in den letzten 20 Jahren so massiv gewandelt hat, noch unterrepräsentiert sind. Ich glaube und hoffe, mit meiner praktischen Erfahrung und rechtlichen Expertise hier einen Beitrag leisten zu können.
Manfred Lappé40 Jahre Erfahrung im Music Business, seit 2008 selbständiger Unternehmensberater. Die Agenden der LSG sind mir vertraut, die Probleme der österreichischen Label mein täglich Brot. Mein Ziel ist es, die LSG als wesentliche Einnahmenquelle für kleine und mittlere Produzenten zu stärken und auszubauen.
Walter ReitbauerWiener Johann Strauss Orchester
Georg VlaschitsIch, Kulturmanager und Musiker studierte Konzertfach Horn, sowie Kulturmanagement am Institut für Kulturmanagement an der MDW in Wien. Ich bin seit 2009 als selbständiger Kulturmanager für zahlreiche Kultureinrichtungen (Schwerpunkt Klassische Musik) in Österreich und international tätig. Als Agentur betreibe ich das Label „Tritonus Arts Records“. Im Beirat der LSG-Produzenten möchte ich mich für die Stärkung von kleinen und mittleren Labels einsetzen, insbesondere was die neuen Geschäftsmöglichkeiten im Online-Sektor und neue digitale Verwertungsformen betrifft.
Andreas ZadeyanSeit 1989 habe ich als Künstleragent und CD/Musikproduzent zahlreiche Erfahrungen im In- und Ausland gesammelt, die ich gerne auch teile. Sollte ich gewählt werden, werde ich mich besonders für die Rechte kleiner Labels (bin ja selber eins!) und für eine faire Verteilung einsetzen. Ein besonders Anliegen sind mir die Möglichkeiten der Digitalisierung und des Onlinehandels für unsere Mitglieder noch attraktiver zu machen bzw. sie dafür zu begeistern.
Alexander Hirschenhauser ** Die Kandidatur von Alexander Hirschenhauser langte erst nach Fristablauf bei der LSG ein. Sie steht unter dem Vorbehalt der Zulassung dieser Kandidatur durch Beschluss der Berechtigtenversammlung am 24.1.2019.

Meine konkreten Anliegen:
• Verteilungsgerechtigkeit
• Unterstützung vor allem auch für kleine Labels und Kreativzellen
• maximale Transparenz (z.B. bei Verteilungsrichtlinien und Abrechnungen)
• bestmögliche demokratische Standards
• Hilfe bei der Umstellung auf trackbasierende Abrechnung
Seit 1986 in der Musikwirtschaft tätig, konnte ich wertvolle Erfahrungen sammeln, die ich gerne einbringen werde:
• als Veranstalter von Events und Livekonzerten
• als Gründer und Geschäftsführer des Independent-Unternehmens Soul Seduction Distribution (national und international)
• als Betreiber des weltweit positionierten Online-Portals für Musikdownloads soulsedcution.com
• als LSG-Beirat von 2006 - 2010 ("Vertreter der Indies") und von 2016 - 2018
• als Gründungsmitglied des österr. Indie-Verbandes VTMÖ seit 2003 bzw. als Sprecher des Leitungsteams seit 2008
Als LSG-Beirat werde ich mich bei jedem Thema für die Interessen kleiner Labels und Kreativzellen einsetzen. Transparenz mit Hilfe effizienter IT soll die Voraussetzung für Fairness und Verteilungsgerechtigkeit bieten.



 

Sie können Ihre Stimme persönlich oder durch einen bevollmächtigten Vertreter in der Berechtigtenversammlung am 24.01.2019 abgeben. Sie haben auch die Möglichkeit, ab sofort Ihre Stimme elektronisch unter Verwendung des für Sie vorbereiteten Stimmzettels abzugeben. Es kann nur für eine/n Kandidaten/in gestimmt werden.

Alle bis Mittwoch, 23.01.2019, 24:00 Uhr, per E-Mail auf office@lsg.at eingelangten gültigen Stimmen werden bei der Wahl der Delegierten berücksichtigt. Die elektronische Stimmabgabe kann nur persönlich durch Bezugsberechtigte der LSG-Produzenten erfolgen, eine Vertretung ist dabei nicht zulässig. Nur eindeutige Stimmabgaben sind gültig. Ist die elektronische Stimmabgabe aus technischen Gründen nicht möglich, ändert dies die Gültigkeit von Beschlussfassungen in der Berechtigtenversammlung nicht. 

Auf Produzentenseite werden zwei Delegierte und zwei Ersatzdelegierte in den LSG-Beirat gewählt. Es erfolgt eine Reihung der Kandidaten nach der Anzahl der für sie abgegebenen Stimmen. Die erst- und zweitgereihten Kandidaten sind zu Beiratsmitgliedern gewählt, die dritt- und viertgereihten Kandidaten zu Ersatzmitgliedern. Die Mandate dauern jeweils zwei Jahre beginnend mit der Wahl, jedenfalls aber bis zur Wahl von Beirats- bzw. Ersatzmitgliedern in der nächsten Berechtigtenversammlung.

 

  Stimmzettel